RYYC Rheydter Yachtclub e.V. Willkommen bei Freunden des Wassersports
                        RYYC Rheydter Yachtclub e.V.    Willkommen bei Freunden des Wassersports

                   Ostseetörn 2013                           Südholland - Ostsee - Südholland

2013 sollte unser Urlaub mit der Segelyacht Morningstar uns wieder in die Ostsee führen.

Wir hatten dafür bis zu 12 Wochen Zeit eingeplant. Es sollte ja keine Meilenstrapaze werden. Die Strecke ging von Süd Holland über die Nordsee und durch den NOK zur Ostsee.

Wir sind am Samstag den 06.07.2013 aufs Schiff und haben erst mal alles klar gemacht. Denn das Schiff wurde wegen Krankheit 2012 nicht benutzt. So lagen doch 4 Tage Vorbereitung zur Fahrt vor uns.

Mittwoch den 10.07.2013 um 09:00 Uhr verlassen wir den Heimathafen Willemstad. Wir fahren über die Spoi nach Europort. 15:05 haben wir die Hafenausfahrt Europort erreicht, doch hier steht ein grobe hohe See bei Wind  N-NE 5-6Bft. Wir beschließen umzukehren. Der nächste Hafen ist Maassluis und wir werden vom Europort Pilot angemeldet. Es ist ein Werkhafen der von Yachten nicht genutzt wird.  Um 19:00 macht die Brücke auf. Wir bleiben bis Freitag als einzige Yacht im Stadthafen. 48,1 sm

Freitag 12.07. 08:30 Es wird Zeit wir verlassen Maassluis. Wind  N-NW 2 Bft setzen Groß und nehmen den Motor dazu und fahren durch bis Ijmuiden
17:30 fest. 44,5 sm

Samstag 13.07. 06:45 Uhr Wind  N-NW 1 Bft Motorfahrt nach Den Helder  Ankunft 12:00 Uhr  35,1 sm bleiben einen Tag.

Montag 15.07. auslaufen nach Vlieland. kein Wind. Das Fahrwasser an Texel vorbei hat sich geändert, alle Fahrwassertonnen sind durch gelbe ersetzt worden. Dies war etwas irritierend.
13:00 Uhr im Hafen fest. Am Abend haben wir noch Clubfreunde getroffen die von Texel kamen.

16.7. 09:45 verlassen Vlieland mit dem Ziel Borkum. Wieder kein Wind 1 BFt aus W Sonnenschein. Um 17:00 Uhr beschließe ich eine Kursänderung. Wir gehen nach Lauwersoog und sind 21:00 fest. Durch die vielen windstillen Tagen brauchen wir mehr Diesel. Die erste Nacht im Yachthafen aussen sitzen wir bei NW im Schlick noch 30 cm Wasser. Zum Tanken müssen wir durch die Schleuse und bleiben Mittwoch binnen.

Donnerstag den 18.7. 0930 gehen wir durch die Schleuse. Der Wind erst N2 später N-NE 3-4 Sonnenschein. Wir segeln hoch am Wind nach Norderney. Vor Borkum stehen 30 Windräder und sind immer noch nicht in Betrieb. Ich habe 4 Makrelen gefangen, also muß ich kochen. Es gibt Ofenkartoffen, Makrelen gebraten und Salat. Nicht unbedingt Monikas Leibgericht.   58,6sm Wir bleiben 3 Tage weil uns die Insel gut gefällt. Wir sind schon sehr oft hiergewesen und obwohl der Hafen immer extrem voll ist sind die drei Hafenmeister immer gutgelaunt und haben immer ein offenes Ohr für die Yachtis. 

Sonntag den 21.7. 11:10 Uhr verlassen wir Norderney und haben wieder kein oder zu wenig Wind.  Ansteuerung Elbe um 20:00 Uhr. 23:00 Uhr 30 m vor der Einfahrt Yachthafen Cuxhaven (65,1 sm) geht der Motor aus. Wir driften mit der Strömung trotz stehender Segel an der Einfahrt vorbei. In den Industrie- und Lotsenhafen können wir gerade noch einlaufen.  Absolute Windstille. Wir lassen uns von einem DGzRS Schiff in den Yachthafen schleppen.  In der Dieselleitung hat sich ein Stück Gummi angesaugt. Freigeblasen funktioniert alles wieder. Aber da muß noch einmal nachgesehen werden, damit das nicht wieder passiert.

Dienstag den 23.7. Bei Wind N 1 sind wir ausgelaufen zum NOK. 19:30 im Gieselau Kanal fest. 38,5 sm

Mittwoch den 24.7.  10:15 Uhr verlassen wir unseren Liegeplatz im Kanal und machen uns auf den Weg nach Brunsbüttel. Im alten Kieler Olympia Yachthafen von 1936 machen wir  fest. 17:00 Uhr.   33,5 sm.  Bleiben 3 Tage und reinigen den Dieseltank. Silikonreste vom Tankuhreinbau entfernt.

Samstag den 27.7. fahren wir von Kiel nach Großenbrode Fähre. 17:45 Uhr Sitzen in der Hafeneinfahrt auf Grund. Fahren weiter nach Großenbrode. 19:00 Uhr   45 sm

Montag den 29.7. 11:00 Uhr verlassen wir den Hafen Großenbrode in Richtung Neustadt i. Holstein. Auf dem Weg kommen wir am Yachthafen Grömitz vorbei und suchen unsere alte Morningstar 2  im Yachthafen. Wir finden sie, aber sie liegt nicht mehr auf dem Liegeplatz wo wir sie 2003 abgeliefert haben. Fahren weiter nach Neustadt Stadthafen und machen fest um  17:00 Uhr = 25,9sm

 Wir sind 6 Tage geblieben. Monika und Walter haben uns besucht und wir sind mit ihnen nach Lübeck gefahren. Später kamen unsere besten niederländischen Freunde Lucy und Jos mit dem Wohnmobil vorbei und wir besuchten gemeinsam das Fernsehstudio von der Serie Küstenwache. Auch konten wir das Schiff Bad Düben DB 23 (Alias Albatros) besichtigen.

Das Feuerschiff Fehmarnbelt haben wir auch besichtigt.

 Am Sonntag den 4.8. 09:50 Uhr verlassen wir Neustadt in Richtung Wismar. Lucy und Jos fahren mit demKastenwagen nach Wismar. Wieder ist es unerträglich heiß und kein Wind weht. 15:05 in Wismar fest. 30 sm

Dienstag den 6.8. verlassen wir Wismar segeln nach Kühlungsborn. 28,5 sm

Jos und Lucy folgen uns mit dem Kastenwagen.

Wir verlassen Donnerstag den 8.8. Kühlungsborn in Richtung Fehmarn. 26,3 sm.  Ab hier begleiten uns Jos und Lucy nicht mehr.

Samstag den 10.08. verlassen wir Burgstaken um 11:00 Uhr. Die Wettervorhersage sagt Sturm SW 8-9 Bft an. Der Himmel war halb bedeckt und Wind SW 1-2 Bft.  Um 12:30 Uhr haben wir Wind SW 2-3 bewölkt, jetzt könnten wir noch Heiligenhafen ansteuern, beschließen jedoch nicht abzudrehen. 14:30 Uhr nimmt der Wind zu auf W-SW 4-5 Bft also gegenan. Um 14:45 Uhr wird es schwarz wie in der Nacht und der Wind steigt auf W 8-9. Berge die Genua, kann das Groß nicht mehr reffen, der Weg zum Mast war mir zu gefährlich. Ein Rollgroß wäre jetzt Spitze. Trimme das Groß platt wie eine Briefmarke und nehme den Motor dazu. Um 15:10 wurde es wieder hell und der Wind flaut ab auf W 5 Bft, das fühlt sich wie Flaute an. Können dann wieder segeln und mach um 19:00 Uhr bei immer noch W 5 Bft in Laboe fest.   39,7sm

Donnerstag den 15.8. verlassen wir Laboe in Richtung NOK. Wir sind 4 Tage in Laboe geblieben.  Es war kalt, viel Wind und Regen. Um 17:30 Uhr im Gieselau Kanal vor Schleuse fest.

Freitag den 16.8. verlassen wir unseren Platz an der Schleuse und kommen um 13:00 Uhr in Brunsbüttel direkt vor der Schleuse an. Live Musik an der Schleuse. 56,4 sm

Samstag den 17.8. fahren wir nach Cuxhaven.

Montag den 19.8. um 03:05 Uhr verlassen wir Cuxhafen mit ablaufendem Wasser in Richtung Norderney 64,9 sm und machen um 14:30 Uhr fest.

Am Mittwoch den 21.8. verlassen wir Norderney und machen in Borkum 15:00 Uhr im Marienehafen fest. 39,2sm

Donnerstag den 22.8. machen wir in Vlieland um 18:30 Uhr fest. Weil wenig Wind sw 1-2 später 2-3 konnten wir wieder ein paar Makrelen angeln. Wir hatten Glück, der Hafen war gesperrt. Als wir ankamen kam ein Seenot Rettungsboot aus dem Hafen und dafür wurde das Rot über Rot kurz ausgeschaltet und wir fuhren rein weil wir glaubten er würde wieder geöffnet. Die Schiffe hinter uns kamen nicht mehr rein und mußten draußen ankern.75,5 sm 2 Makrelen gefangen und Seehunde gesehen.

Freitag den 23.8. segeln wir nach Den Helder 32,7 sm bei SE 3-4 Kurz nach uns kommt unsere alte kleine Morning Star in den Hafen und wir trinken gemeinsam ein paar Gläschen.

Sonntag den 25.8. geht es nach Ijmuiden 35,1sm

Montag den 26.8. auf dem Weg nach Scheveningen verfolgt uns ein Seehund eine ganze Weile als wollte er mit uns reden. 26sm
Dienstag den 27.8. machen wir wieder in Willemstad fest.  49,2sm

Gesamtstrecke 999sm
Hafengeld 643,86 € 

Diesel 403 lt.

Durchschnitt 2,279 Ltr/h

Motor Perkins 4 Zyl. 50 PS

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wieland Dörner

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.