RYYC Rheydter Yachtclub e.V. Willkommen bei Freunden des Wassersports
                        RYYC Rheydter Yachtclub e.V.    Willkommen bei Freunden des Wassersports

    Kroatientörn mit der Segelyacht             "KRISTINA II"   2. – 9.9.2017 

Ich Wieland bin erst am Samstag den 2.9. mit dem Flieger in Luka Split gelandet. Meine Mannschaft war schon einige Tage vorher angereist. Jetzt musste ich Dietmar, Jürgen, Klaus und Walter nur noch finden. Also zu Fuß durch die Altstadt und zum Hafen. Am frühen Nachmittag war dann auch die Übergabe der 52 Fuß Segelyacht „KRISTINA II“ . Damit wir nicht den langen Weg zum Restaurant laufen mussten fuhr uns der Verscharterer mit dem Beiboot in die gegenüberliegende  Altstadt. Nach dem Essen hatten wir dann leider kein Wassertaxi mehr. Also zu Fuß. 

Am Sonntag war das Wetter nicht so schön wie erwartet. Wind aus West mit 3-4 Bft und Nieselregen. Das Boot war jetzt eingeräumt und die wenigen Lebensmittel hatten wir auch schon Samstag gebunkert. Wir setzten das Großsegel und nahmen die Maschine dazu. Unser Ziel sollte die Insel Hvar sein. Um 12:30 Uhr passierten wir die Insel Solta. Der Hafen in der Altstadt Hvar war besetzt und wir mussten in die ACI Marina auf der kleinen südlich gelegenen Insel Paklinski Stoci ausweichen. Der künstlich angelegte Hafen war proppe voll und der Hafenmeister nicht besonders freundlich. Hier war nichts außer Wald, aber es gab ein Wassertaxi zur Insel Hvar. Mit dem Schnellboot fuhren wir in die Stadt zum Essen. In der Nacht ging es dann auch wieder zurück.

Am nächsten Tag segelten wir auf die andere Seite der Insel Hvar. In einer Bucht im Norden der Insel gehen wir vor Anker und schwimmen. Wind W 1-2 . Später segelten wir nach Jelsa mit plötzlich aufkommende Winde aus W 4-5.  Im Hafen direkt vor dem Restaurant parkten wir das 15,50m und 5 m breite Schiff. Die Hotel / Restaurant Besitzerin hatte uns zum Abendessen eingeladen. Vorher ging es noch in die Berge zu einer Weingut Besichtigung mit Weinprobe. Da hatte wohl einer dem Jürgen etwas gutzumachen. Für uns war es ein Highlight.  

Am Dienstag segelten wir bei westliche Winde um 4-5 Bft zur Insel Vis. Die kleine Insel ist durch einen Kroatien Krimi bekannt geworden. Wir legten direkt an der Kaje der Altstadt Luka Viska an. 

Mittwoch, wieder fast kein Wind W 1-2 Bft. blauer Himmel, verlassen wir den Hafen und fahren zur Insel Solta. In der Bucht Livka legen wir eine Schwimmpause ein. Danach fahren wir nach LUKA auf der Insel Milna. Der Hafen ist wieder sehr voll und wir müssen uns über Funk anmelden. Die Häfen sind in Kroatien alle überfüllt weil die politische Lage der Türkei alle Charterfirmen verjagt hat. Im Hafen haben wir dann noch einen schönen Platz bekommen und wir bekommen sofort eine Menge Besuch von vielen Katzen.

Für den nächsten Tag Donnerstag 7.9.17 war Regen und Wind aus NW 5 angesagt. Wir segelten unter voll Zeug zur westlich von uns gelegenen Insel Solta. Doch hier war der Hafen voll und wir bekamen keinen Platz. Auch ankern war hier nicht möglich, deshalb segelten wir weiter zur nächsten westlich gelegenen Insel Veliki Drevenik. Die Insel ist sehr klein und der Hafen hatte nur noch einen Platz an der Kaje frei. Doch den Bug Anker bekamen wir nicht zum halten und wir ankerten in einer anderen Ecke des Hafens. Abendessen an Bord, mangels Restaurant.

Freitag.
 Die Nacht war noch ruhig doch um 06:00 Uhr abrupt zu Ende. Gewitter mit schüttenden Regen und Sturm mit 9-10 Bft aus Osten. Der Wind kam über die Berge in den Hafen und fliegendes Wasser umgab alle Schiffe. Die Sicht war sofort auf Null. So schnell es kam, so schnell hörte es nach einer Stunde auch wieder auf. Jetzt war die Sicht wieder gut und der Wind nur noch 7 Bft aus E. Das fühlte sich wie Flaute an. Wir verlassen den Hafen und fahren nach Trogir zurück. Im Hafen suchten wir noch nach dem Schiff mit dem wir uns im Sturm berührt hatten. Es war aber nur eine leicht verbogene Relingstütze die schon gerichtet war. Kroatien ist mit seinen vielen vorgelagerten Inseln ein traumschönes Segelrevier, leider sind in der Hauptsaison die Häfen und Ankerplätze überfüllt. Die Übernachtungskosten im Hafen lagen zwischen 450 – 600 Kuna das sind 60,- - 85,- €

Der Verscharterer überreichte mir noch den Bewegungsplan der KRISTINA II. Die Firma Angelina Yachtcharter hatte ihr Schiff immer und zu jeder Zeit mit allen Daten unter Kontrolle. Das sagten sie uns erst nach der Endabnahme. Alles ok. Wir warten noch auf das Taxi zum Flughafen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wieland Dörner

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.